Lemaitre, Pierre

Die Farben des Feuers



Aus dem Französischen
von Tobias Scheffel

479 Seiten, gebunden, € 25,-,
ISBN 978-3-608-96338-0
(Klett-Cotta)

Großartig verknüpft der Goncourt-Preisträger die Schilderung einer politisch und ökonomisch instabilen Zeit kurz vor dem Zweiten Weltkrieg mit dem Porträt einer Familie und der Emanzipation einer starken Frau.

Kurz vor dem Begräbnis des reichen Bankiers Marcel Péricourt stürzt sein siebenjähriger Enkel aus dem Fenster. Während Ärzte um das Leben des Jungen ringen und seine Mutter Madeleine das Erlebte zu begreifen versucht, wird das Erbe des Vaters verteilt. Gustave Joubert, der Prokurist der Bank und Aspirant auf die Hand Madeleines, soll die Bankgeschäfte führen. Im Vertrauen auf die Zuverlässigkeit ihrer Berater hält sich die Erbin, in Bankkreisen als Frau sowieso nicht anerkannt, fern von finanziellen Belangen. Doch als sie begreifen muss, dass sie von mehreren engsten Vertrauten betrogen wurde und dadurch ihr gesamtes Vermögen verloren hat, ergreift sie die Initiative und schmiedet Pläne für einen subtilen Rachefeldzug. »Absolut begeisternd!« (Paris Match)