Brauns, Dirk

Die Unscheinbaren



Roman

336 Seiten, gebunden, € 20,-,
ISBN 978-3-86971-188-1
(Galiani)

Die Eltern: enttarnte BND-Spione, der Sohn: in der DDR fortan ein Geächteter. Mehr als vier Jahrzehnte später holen ihn die Erinnerungen wieder ein, als er von Historikern gebeten wird, seine Geschichte zu erzählen.

Aus Berlin ist er an den Alpenrand geflüchtet und hat sich dort als Tierarzt niedergelassen. Seit seine Frau gestorben ist, quält den über 60-jährigen Martin Schmidt die Einsamkeit. Martins Mutter, mittler- weile 90, lebt in der Nähe in einem Seniorenheim. Über die Vergangenheit, vor allem über die Verhaftung der Eltern im Jahr 1965, wird nicht gesprochen. Bis Martin sich zu einem Interview mit dem Leiter des Deutschen Spionagemuseums bereit erklärt. Er erhält Akteneinsicht in Berlin und Pullach – plötzlich ist er wieder 18, sieht die Großmutter in der Küche zusammenbrechen, als ihr die Verhaftung des eigenen Sohnes mitgeteilt wird. Und nach über 40 Jahren trifft Martin seine Jugendliebe Angelika wieder. Ein grandios geschriebener Roman über einen Spionagefall und seine Folgen.