Baumstark, Kathrin

Welt im Umbruch



Kunst der 20er Jahre

264 Seiten, 236 Farb- und s/w-
Abbildungen, gebunden, € 39,90,
ISBN 978-3-7774-3227-4
(Hirmer)

Herausragende Werke der Stilrichtungen Neue Sachlichkeit und Neues Sehen zeigen eine kurze Epoche der Moderne, in der zugleich erste Anzeichen des kulturellen Niedergangs im Nationalsozialismus sichtbar werden.

Die Zwischenkriegszeit war für die Kunst in Deutschland eine kurze Epoche großer Innovationskraft. In der Malerei etablierte sich mit der Neuen Sachlichkeit und in der Fotografie mit dem Neuen Sehen eine moderne Stilrichtung, die nach einer wirklichkeitsnahen Darstellung des Bildsujets suchte. Im Bildband zur Ausstellung »Welt im Umbruch« werden Werke der Neuen Sachlichkeit und des Neuen Sehens zueinander in Beziehung gesetzt. Anhand Genres wie Porträt, Stadtansicht und Stillleben wird der Dialog zwischen beiden Kunstformen sichtbar gemacht. Dabei lassen die hochkarätigen Werke u. a. von Aenne Biermann, Otto Dix, Hanna Höch, Albert Renger-Patzsch oder Rudolf Schlichter und die Texte ausgewiesener Experten eine turbulente Epoche voller Spannungen aufleben.