Kang, Han

Deine kalten Hände



Roman
Aus dem Koreanischen von Kyong-Hae Flügel
312 Seiten, gebunden, € 22,-,
ISBN 978-3-351-03762-8
(Aufbau)

Wer sind wir, wenn wir uns nicht hinter Masken verstecken? Diese Grundfrage stellt Han Kang in ihrem bewegenden Roman über einen Bildhauer, seine Suche nach Nähe und Wahrhaftigkeit.

Der Bildhauer Jang Unhyong schafft mit Abgüssen von menschlichen Körpern Skulpturen, die beunruhigen. Als er eines Tages spurlos verschwindet, taucht ein Manuskript von ihm auf. Darin erzählt er von seiner Kindheit und Jugend, die von Einsamkeit und Außenseitertum geprägt waren, und von der Erkenntnis, dass es nicht wichtig ist, wer man tatsächlich ist, sondern dass nur der Schein zählt. Er beschreibt seine Beziehungen zu zwei Frauen, die ihm etwas bedeutet haben und die ihm auch als Modell zur Verfügung standen: einer jungen Frau, die missbraucht wurde und ihre seelischen Qualen in Esssucht verwandelt, und einer schwer durchschaubaren Innenarchitektin. »Ein Roman von atmosphärischer Dichte, der den Leser fassungslos zurücklässt.« (Deutschlandfunk)