Nuzzi, Gianluigi

Erbsünde



Papst Franziskus’ einsamer
Kampf gegen Korruption,
Gewalt und Erpressung
Aus dem Italienischen
von Christine Ammann
350 Seiten, gebunden, € 25,-,
ISBN 978-3-280-05685-1
(Orell Füssli)

Gianluigi Nuzzi enthüllt anhand bisher unveröffentlichter
Dokumente die Machenschaften eines Machtblocks im Vatikan, der seit Jahren alle Versuche blockiert, die katholische Kirche zu reformieren. Ein hochbrisantes Buch.

Ein undurchsichtiges Finanzsystem, Skandale und Verbrechen zerstören seit Jahren das Vertrauen in die katholische Kirche. Bereits Johannes Paul I. und Papst Benedikt XVI. scheiterten daran, den erbitterten Machtkampf zwischen Reformern und denjenigen in der Kurie, die den Status quo bewahren wollen, zu beenden. Sollte es auch Papst Franziskus nicht gelingen, diesem weit verzweigten, teils kriminellen Machtblock im Vatikan Einhalt zu gebieten, wird auch in Zukunft jeglicher Reformversuch scheitern, befürchtet Gianluigi Nuzzi. In minutiöser Recherchearbeit hat der bekannte italienische Investigativjournalist geheime und unveröffentlichte Dokumente gesichtet
und daraus ergänzt mit Zeugenaussagen ein Bild der aktuellen Zustände gezeichnet. Atemberaubend und erschreckend real.