Die Sortiment-Jury



Wer, wenn nicht Buchhändler und Buchhändlerinnen, hat ein feines Gespür dafür, welche Bücher in der kommenden Saison die Leser und Leserinnen begeistern, verzaubern, fesseln und in ihren Bann ziehen werden. Naheliegend, dass der Verlag BÜCHERBAUKASTEN für die Auswahl der Titel in seinen Gemeinschaftskatalogen eine Expertenjury gebildet hat, deren Mitglieder eben aus diesem Metier kommen und die über ein fundiertes berufliches Fachwissen verfügen.


Keine Frage, dass sich die Jury aus sieben Buchhändlern zusammensetzt, die den unabhängigen inhabergeführten Buchhandel repräsentieren. Zweimal im Jahr, jeweils im Frühjahr und im Herbst, treffen sich diese sieben Experten gemeinsam mit den Redakteuren des BÜCHERBAUKASTENS und gehen in München in Klausur. Zwei Tage dauert die Sitzung in der sie aus den tausenden geplanten Neuerscheinungen hunderter, renommierter wie neuer Verlage aus dem deutschsprachigen Raum eine Vorschlagsliste zusammenstellen. In Absprache mit den Verlagen wird daraus die Titelliste zusammengestellt, aus der dann wiederum die Buchhändler, die die Gemeinschaftskataloge des BÜCHERBAUKASTENS einsetzen, ihre Wunschtitel auswählen können.




Christina Baumgärtner
Buchhandlung Baumgärtner
Kehl

Christina Baumgärtner

Ein Studium der Volkswirtschaftslehre und dann eine zusätzliche Ausbildung als Buchhändlerin: Beste Voraussetzungen für eine selbständige Existenz. Gemeinsam mit ihrem Mann leitet Christina Baumgärtner die „Buchhandlung Baumgärtner“ in Kehl, in der sie insbesondere für die Einkaufsplanung, die Dekoration und die persönliche Kundenberatung zuständig ist. Ihre vier Kinder haben bei ihr großes Interesse für Kinderbücher und der Leseförderung geweckt. Und die darf, angesichts der Nähe ihrer Heimatstadt zu Frankreich, durchaus zweisprachig sein. In der „Buchhandlung Baumgärtner“ gibt es nicht nur Literatur zu kaufen, sondern auch ein anspruchsvolles kulturelles Programm. Dazu gehören Lesungen, selbstverständlich auch für Kinder, literarische Frühstücke oder auch Kulturspaziergänge.

Beate Janning
Bücher Janning
Altenberge

Beate Janning

1978, unmittelbar nach dem Abitur, entschied ich mich, eine Lehre als Buchhändlerin zu beginnen. Nach einem kurzem Intermezzo als festangestellte Buchhändlerin gründete ich im Jahr 1984 meine erste eigene Buchhandlung in Havixbeck. Diesen unternehmerischen Erfolg setzte ich später in Billerbeck und schließlich in Altenberge fort. Seit 13 Jahren führe ich dort gemeinsam mit meiner Mitarbeiterin Mechtild Holtgrave meine Buchhandlung – ein Ort von dem die Altenberger zu meiner Freude sagen, dass dort immer gute Laune herrscht. Zu meinen Lieblingsbüchern gehört „Jakob beschließt zu lieben“ von Catalin Dorian Floresco, ein Werk das mich sprachlich sehr beeindruckt hat, und der spannende Kriminalroman „Tod im Schärengarten“ der schwedischen Autorin Viveca Sten.

Jutta Bummel
Buchhandlung Eulenspiegel
Hochheim a. Main

Jutta Bummel

Jutta Bummel, geboren in Kapstadt/Südafrika, studierte Buchwesen, Amerikanistik und Ethnologie in Mainz. Die gelernte Buchhändlerin erfüllte sich ihren Traum und wurde 2008 Mitinhaberin der Buchhandlung Eulenspiegel in Hochheim am Main. Sie ist Vorsitzende des Leseförderkreises Hochheim, Mitarbeiterin der AG-Leseförderung des Börsenvereins und Jurymitglied des Hans-im-Glück Preises für Jugendliteratur der Stadt Limburg. Mit Begeisterung organisiert sie Autorenbegegnungen, Veranstaltungen und alle drei Jahre die Lesewoche "Hochheim liest". Die Zahl der Bücher, die sie im Laufe ihres Lebens sehr beeindruckt haben, ist so reichhaltig, dass es ihr schwerfällt, einen Titel besonders hervorzuheben.

Ute Kues
Buchhandlung Viola Taube
Nordhorn

Ute Kues

Mein Name ist Ute Kues. Seit über 20 Jahren arbeite ich nun schon als Buchhändlerin in der wundervollen, inhaberinnnengeführten BUCHHANDLUNG VIOLA TAUBE im niedersächsischen Nordhorn direkt an der holländischen Grenze. Ich bin der festen Überzeugung, dass Lesen eines der wenigen Hobbies ist, die man zu seinem Beruf machen kann und die es auch wert sind. Die Frage nach meinem Lieblingsbuch ist für mich sehr schwer zu beantworten. Jede Zeit hat irgendwie „ihr“ Buch. Es gibt aber ein Buch, das mich schon sehr lange begleitet und sich mir tief eingeprägt hat. Es handelt sich um „Zwei alte Frauen“ von Velma Wallis. Ein beeindruckendes Buch über starke Frauen.

Susanne Martin
Schiller Buchhandlung
Stuttgart-Vaihingen

Susanne Martin

Mein Name ist Susanne Martin. Ich bin Jahrgang 1958 und seit 1976 im Buchhandel tätig. Nach Stationen in zwei Stuttgarter Buchhandlungen habe ich1990 die Position der Geschäftsführerin der Schiller Buchhandlung Stuttgart-Vaihingen übernommen. Seit 1995 bin ich auch deren Inhaberin. Neben Aktionen und Veranstaltungen in unserer Buchhandlung sind wir auch im Internet sehr aktiv: Unter www.schiller-buch.de veröffentlichen wir regelmäßig Buchtipps unseres Teams, außerdem kann man Fan von uns auf Facebook werden (www.facebook.com/Schillerbuch) oder uns auf Twitter (www.twitter.com/#!/schillerbuch) folgen. Das Buch, das mich schon Jahrzehnte begleitet ist „Wer die Nachtigall stört“ von Harper Lee. Mein aktuelles Lieblingsbuch ist „Der alte König in seinem Exil“ von Arno Geiger.

Gerd Stiebert
Buchhandlung Stiebert
Ingolstadt

Gerd Stiebert

Gerd Stiebert studierte Deutsch, Erdkunde und Sozialkunde für das Lehramt und begeisterte sich bereits während des Studiums leidenschaftliche für das gedruckte Wort. Gemeinsam mit anderen Kommilitonen gab er die „Erlanger Stadtzeitung“ heraus. In den Räumen der Redaktion wurden im Laufe der Zeit auch andere Presseerzeugnisse und schließlich Bücher verkauft. Als er nach Abschluss seines Studiums keine Festanstellung als Lehrer fand, machte Gerd Stiebert aus seiner Leidenschaft eine Profession. Er gründete 1985 seine eigene Buchhandlung in Ingolstadt. Sein langfristiger Buchfavorit ist Sten Nadolnys „Entdeckung der Langsamkeit, aktuell ist es „Adams Erbe“ von Astrid Rosenfeld: Ein Buch, dass er, als er es in die Hand genommen hatte, nicht mehr weglegen konnte.