Bronsky, Alina

Der Zopf meiner Großmutter



Roman

224 Seiten, gebunden, € 20,-,
ISBN 978-3-462-05145-2
(Kiepenheuer & Witsch)

Maxims Großmutter soll einmal eine gefeierte Tänzerin gewesen sein, heute aber hat sie im Flüchtlingsheim ein hartherzliches Terrorregime errichtet. Daher darf sie auf keinen Fall etwas davon erfahren, dass Großvater sich verliebt hat.

Maxim hält es wie sein mongolischer Großvater: Wenn er sich gegen die verrückten Ideen der resoluten russischen Großmutter wehren würde, bliebe ihm gar keine Zeit, etwas anderes zu tun. Dass der Großvater sich in eine Nachbarin aus dem Flüchtlingswohnheim verliebt, merkt Max sofort, denn im Verliebtsein kennt sich der Siebenjährige ziemlich gut aus. Im Gegensatz zur Großmutter: Die bekommt es als Letzte mit. Aber das ist noch lange nicht das Ende der Geschichte, die so verrückt und liebenswert und lebensecht ist, wie nur Alina Bronsky erzählen kann. »Bronskys Sinn für die kleinen zwischenmenschlichen Gesten, die häufig feinen Unterschiede zwischen den Kulturen und die Tragikomödie namens Leben ist schlicht bewundernswert.« (Der Tagesspiegel)



Empfehlen drucken