Mellandri, Francesca

Alle, außer mir



Roman
Aus dem Italienischen
von Esther Hansen
608 Seiten, gebunden, € 26,-,
ISBN 978-3-8031-3296-3
(Wagenbach)

Francesca Melandris großer zeitgeschichtlicher Roman fragt nach Identität und Verdrängung, nach Familie und Kolonialismus. Ein grandioses, hochaktuelles Drama, nominiert für den renommierten Literaturpreis Premio Strega.

Bis zu diesem Tag ist die vierzigjährige Lehrerin Ilaria sich sicher gewesen, ihren Vater und seine Vergangenheit genau zu kennen. Doch
dann sitzt ein junger Afrikaner vor ihrer Wohnung in Rom und behauptet,
mit ihr verwandt zu sein. Vom alten Vater, dessen Namen der junge Mann trägt, ist keine Auskunft zu erhalten. Verstört versucht
Ilaria, die Hintergründe zu erkunden. Durch ihre Suche nach der Wahrheit entfaltet sich das Bild einer erstaunlichen Familiengeschichte
über drei Generationen und zwei Kontinente. Mitreißend beleuchtet Melandri die italienische Gesellschaft und die gern verdrängte
Kolonialgeschichte des Landes. Zehn Jahre hat sie dafür recherchiert,
ihr illusionsloser Blick entlarvt das Gift des Kolonialismus und die Kontinuität menschenverachtender Denkmuster.



Empfehlen drucken