Ali, Bachtyar

Die Stadt der weißen Musiker



Roman
Aus dem Kurdischen
von Peschawa Fatah und
Hans-Ulrich Müller-Schwefe
448 Seiten, gebunden, € 26,-,
ISBN 978-3-293-00520-4
(Unionsverlag)

Nach dem einhellig gefeierten Roman »Der letzte Granatapfel« liegt nun ein weiteres Werk des Autors auf Deutsch vor. Das monumentale Epos über eine Welt, in der der Tod allgegenwärtig ist.

Als der kleine Dschaladat zum ersten Mal auf seiner Flöte spielt, entlockt er ihr sofort berückende Klänge. Von nun an zieht er durch die Stadt, auch wenn er Gefahr läuft, von den Sondereinheiten der Regierung erschossen zu werden. Mit einem Freund findet er Zuflucht bei einem alten Sufi. Als der Krieg und die Bombardements beginnen, wandern die drei Flötisten unter ständiger Gefahr von Dorf zu Dorf. In einer namenlosen Stadt der Bordelle muss Dschaladat in einer Tanzkapelle spielen und seine virtuose Kunst verbergen, um nicht aufzufallen. Er begegnet dem Mädchen Dalia, das ihn beschützt und ihm von ihrer großen Liebe und ihrem glücklosen Leben erzählt. Ein großartiger Roman über eine Welt, in der überall der Tod lauert und die Kunst Trost und Rettung spenden kann.



Empfehlen drucken