Jäckle, Nina

Still halten



Roman
190 Seiten, 1 Farb- und
1 s/w-Abbildung, gebunden,
€ 20,-, ISBN 978-3-86351-451-8
(Klöpfer & Meyer)

Aufwühlend, poetisch, eindringlich – Erinnerungen an ein nicht gelebtes Leben. Die bewegende Geschichte der Tänzerin Tamara Danischewski basiert auf dem wahren Leben von Nina Jäckles Großmutter.

Die Tänzerin Tamara Danischewski ist 21 Jahre alt, als sie für Otto Dix Modell steht. Bald aber muss Dix als einer der ersten Künstler vor dem NS-Regime fliehen. Währenddessen steht Tamara am Anfang ihrer Karriere und erhält erste vielversprechende Angebote, geht das Wagnis einer Künstlerlaufbahn aber nicht ein. Stattdessen heiratet sie einen jungen Mann, der ihr zwar eine sichere Existenz ermöglicht, zugleich aber das Tanzen verbietet. Viele Jahre später: Einsam und alt lebt Tamara in einem Haus am See im oberen Stockwerk, das ihr Mann nicht mehr betritt. Sie erinnert sich an eine Zeit, zu der noch alles möglich erschien. Was wäre geschehen, wenn sie einer Zukunft voller Verheißungen, Tanz und Musik nicht entsagt hätte? Beinah schmerzhaft schön – der Roman eines verfehlten Lebens.



Empfehlen drucken