Roy, Arundhati

Das Ministerium des äußersten Glücks



Roman
Aus dem Englischen
von Anette Grube
560 Seiten, gebunden, € 24,-,
ISBN 978-3-10-002534-0
(S. Fischer)

Über zehn Jahre hat die Autorin des Weltbestsellers »Der Gott der kleinen Dinge« an ihrem neuen Roman geschrieben. Nun erscheint ihre entlarvende und berührende Hymne auf das Leben und die Liebe auf Deutsch.

Unberührbare, diskriminierte Muslime, das zerstrittene Kaschmir, entführte Babys, das Schicksal der Hijras (Transgender), ­Armut, Elend und Korruption – alle Facetten der indischen Wirklichkeit werden in diesem monumentalen Gemälde zusammen­­geführt. Es sind ausgestoßene Helden, von denen die indische Schriftstellerin und politische Aktivistin Arundhati Roy in ihrem neuen Roman erzählt. Menschen, die an ihrem Schicksal zu zerbrechen drohen und denen es dennoch gelingt, durch die Liebe weiterzuleben und stark zu bleiben. In ihren Geschichten thematisiert die »geniale Beobachterin Indiens« (Der Spiegel) auch die Schattenseiten der indischen Gesellschaft. Eindringlich, aufwühlend, bitter und zugleich wunderschön.



Empfehlen drucken