Weiler, Jan

Kühn hat Hunger



Roman
416 Seiten, gebunden, € 22,-,
ISBN 978-3-492-05876-6
(Piper)

 

Mit seinem Vorhaben, ein paar Kilos abzuspecken, wäre der sympathische Kommissar Martin Kühn ja schon genug geplagt, doch dann muss er noch den Mord an einer Frau klären und sich gegen böse Intrigen eines Kollegen wehren.
Kurz nach seinem 45. Geburtstag muss Martin Kühn in einem Anfall von Sentimentalität feststellen, dass es mit seiner Jugendlichkeit, von der er bis dato überzeugt war, nicht zum Besten steht. Seine langen Haare sind einer undefinierbaren Frisur gewichen, die Lesebrille ist ein Muss und so richtig attraktiv scheint er für seine Frau Susanne auch nicht mehr zu sein. Die Caparacq-Diät soll es richten, denn Kühn muss abnehmen. Doch statt einen ruhigen ersten Fastentag zu erleben, muss Kühn sich hungrig und schlecht gelaunt einer Frauenleiche aus München-Obermenzing widmen. In seiner bekannt humorvollen Art präsentiert Jan Weiler in seinem dritten Martin-Kühn-Roman erneut eine großartige Mischung aus Kriminalerzählung, Gesellschaftspanorama und Charakterstudie.



Empfehlen drucken