Simons, Martin

Jetzt noch nicht



Roman
186 Seiten, gebunden, € 20,-,
ISBN 978-3-351-03788-8
(Aufbau)

 

Der Schriftsteller Martin Simons beschreibt aus eigener Erfahrung eine abenteuerliche Reise entlang der Grenze zwischen Leben und Tod. Eine Blutung im Kopf riss ihn jäh aus seiner Lebensroutine und in eine Nahtod-Erfahrung.
Es geschah am 19.12.2017. Martin Simons bemerkte, dass sein Körper ihm nicht mehr gehorchte. Nur mit Mühe schleppte er sich nach Hause. In der Klinik stellten die Ärzte eine Hirnblutung fest, die Untersuchungen ergaben jedoch keine eindeutigen Befunde, die eine Behandlung ermöglicht hätten. Statt Weihnachten mit seiner Familie zu feiern, war er gezwungen, mehrere Wochen in der Klinik zu verbringen, da der »Finger aus Blut auf seinem Ausschalter«, wie es eine Ärztin formulierte, jederzeit sein Leben hätte beenden können. In dieser Situation, nahe dem Tod, setzt bei ihm eine innere Wandlung ein, die weit über die Krankenhauszeit hinausreichte. Ein Jahr nach diesem Vorfall erinnert sich Martin Simons und schildert diesen menschlichen Ausnahmezustand poetisch und doch mit großer Klarheit.



Empfehlen drucken