Schönherr, Katja

Marta und Arthur



Roman
231 Seiten, gebunden, € 20,-,
ISBN 978-3-7160-2780-6
(Arche)

 

In ihrem kammerspielartigen Debütroman »Marta und Arthur« beschreibt Katja Schönherr die emotionale Abhängigkeit zweier Menschen, die nicht ohne einander, aber auch nicht miteinander leben können.
Die 59-jährige Marta Zimmermann blickt nach dem Tod Arthurs auf ihr Leben zurück. Sie ist gerade 17, als sie in ihrer Abschlussklasse den 16 Jahre älteren Referendar Arthur kennenlernt. Er interessiert sich für sie und Marta fühlt sich von ihm angezogen, warum wissen beide nicht wirklich. Bei Marta ist es wohl vor allem die Möglichkeit, der herrischen Mutter zu entfliehen. Sie beginnen heimlich eine Affäre und bleiben fast 40 Jahre zusammen. Aber ihre Beziehung ist alles andere als eine Partnerschaft. Höhen gibt es keine, dafür aber umso mehr Tiefen. Marta und Arthur machen einander das Leben schwer, auch auf Kosten ihres gemeinsamen Sohnes. Dieser Roman ist ein schonungsloser Blick auf eine sich zersetzende Beziehung – bitterböse bis zum Schluss.



Empfehlen drucken