Oktober 2018



Buch-Tipp von Robert Motzet


Beruf: Geschäftsführer

Lieblingsautoren: Ulla Hahn, Uwe Timm

An meinem Beruf gefällt mir: Die große Vielfältigkeit.

Im Beruf seit: 1995


Wolf Haas - Junger Mann

Roman
240 Seiten, gebunden, € 22,- ,
ISBN 978-3-455-00388-8
Hoffmann und Campe

Junger Mann – Wolf Haas

»Wenn man etwas sehr Schönes erlebt, passiert immer gleich etwas entsprechend Schreckliches. Damit alles im Gleichgewicht bleibt.« Wunderbar weise, urkomisch und zutiefst menschlich – der neue Roman von Wolf Haas.


Okay, ein Mädchenschwarm ist er nicht wirklich mit seinen 13 Jah- ren, dem Übergewicht und dem ausgeprägten Talent für peinliche Auftritte. Aber dieses Wahnsinnslächeln von der Elsa, schöner als alles auf der Welt, führt dazu, dass er sich um den Verstand verliebt. Und nun ist strengste Diät angesagt. Blöd bloß, dass da auch noch der Tscho ist. Der ist Lastwagenfahrer und, bedauerlicherweise, der Ehemann von Elsa. Ausgerechnet der Tscho, dieser coole Hund, überredet den jungen Mann zu einer Lkw-Tour nach Griechenland. Ganz geheuer ist ihm die ganze Sache nicht. Aber wie ablehnen, wenn schon die Frage nach dem Warum nach einer Betonwatschn klingt? Also brechen die beiden auf zu einem Roadtrip, der allen un- ter die Haut gehen wird. Ihm, dem Tscho und uns.


Empfehlen drucken


weitere Buchempmpfehlungen



Dezember 2018

Robert Motzet empfiehlt:

Alle, außer mir – Francesca Melandri

Francesca Melandris großer zeitgeschichtlicher Roman fragt nach Identität und Verdrängung, nach Familie und Kolonialismus. Ein grandioses, hochaktuelles Drama, nominiert für den renommierten Literaturpreis Premio Strega.



November 2018

Robert Motzet empfiehlt:

Hippie – Paulo Coelho

Mit »Hippie« entführt uns der brasilianische Romancier und Lyriker Paulo Coelho in eine Zeit, in der sich eine ge- genkulturelle Jugendbewegung etablierte: die der Hip- pies, die von einer besseren Welt träumten.