Juni 2013



Buch-Tipp von Dr. Susanne Rikl


Beruf: Autorin

Lieblingsautoren: Viele, es werden immer mehr!

An meinem Beruf gefällt mir: An meinem Beruf gefällt mir: dass man immer wieder auf Romane stößt, die alles bieten – Unterhaltung, Inspiration, ästhetischen Genuss und gesellschaftliche Aufklärung.

Im Beruf seit: 1986


Das geraubte Leben des Waisen Jun Do

Adam Johnson
Das geraubte Leben des Waisen Jun Do
Roman
Aus dem Englischen von Anke Caroline Burger
687 Seiten, gebunden, € 22,95,
ISBN 978-3-518-46425-0
(Suhrkamp)

Adam Johnson

Das geraubte Leben des Waisen Jun Do

Adam Johnsons kühner Roman über Nordkorea, das rätselhafteste Land der Welt, ist ein wahres Feuerwerk der Erzählkunst, eine wahnwitzige Geschichte, die von Freiheit, Wahrheit und Identität erzählt.


Pak Jun Do, Sohn des Aufsehers im Waisenhaus »Frohe Zukunft«, ist ein winziges Rädchen im Getriebe der absurd-grausamen Herrschaft des »Geliebten Führers« Kim Jong Il. Er hat keinerlei Vorteile als Sohn des Aufsehers und erleidet eher noch schlimmere Arbeitsbedingungen. Er kennt keine Filme, keine Kunst, keine Mode und Magazine. Ein falsches Wort kann jeden sofort ins Lager bringen. Mit 14 Jahren wird er als Tunnelsoldat in der Kunst des lichtlosen Kampfes ausgebildet. Doch mit der Zeit beginnt Jun Do an etwas zu glauben, was stärker ist als Staatstreue: Freundschaft und Liebe. Bevölkert von eigenwilligen, schrägen Figuren ist dies ebenso die Geschichte von verlorener Unschuld wie Spionagethriller und Liebesroman – poetisch, erschütternd und unvergesslich.



Empfehlen drucken


weitere Buchempmpfehlungen



Januar 2019

Robert Motzet empfiehlt:

Marlow, Volker Kutscher

Berlin im Sommer 1935: Was hat Hermann Göring mit dem tödlichen Verkehrsunfall zu tun, in dem Gereon Rath ermittelt? Der neue Krimi von Bestsellerautor Volker Kutscher – unterhaltsam, vielschichtig, atemberaubend! In der Familie Rath geht jeder seiner Wege. Während Pflegesohn Fritz mit der Hitlerjugend zum Nürnberger Reichsparteitag fährt und Ehefrau Charly sich als Anwaltsgehilfin und […]



Dezember 2018

Robert Motzet empfiehlt:

Alle, außer mir – Francesca Melandri

Francesca Melandris großer zeitgeschichtlicher Roman fragt nach Identität und Verdrängung, nach Familie und Kolonialismus. Ein grandioses, hochaktuelles Drama, nominiert für den renommierten Literaturpreis Premio Strega.